Schriftgröße:   normal       groß       sehr groß
 

,,Tagebuch 2019

27.02.2019: Besuch des Stadtmuseums von Eberswalde in der ehemaligen Adler-Apotheke.
Frau Pagel führte uns durch die Sonderausstellung zum Eberswalder Goldschatz. Dieser spätbronzezeitliche Goldschatz ( 900 v.Chr.) wurde am 16. Mai 1913 nahe bei Eberswalde geborgen. Er gilt von Umfang und Inhalt als einmalig in Deutschland. Mit speziellen Handschuhen durften wir Nachbildungen der 81 Teile des Schatzes abtasten.

 

14.05.2019: Exkursion zur Blumberger Mühle bei Angermünde

 

24.07.2019: Grillnachmittag in Altenhof

08.10.2019: Veranstaltung mit der Stadtbibliothek Eberswalde
Anlässlich des 30. Jahrestages der Wiedervereinigung Deutschlands und im Rahmen der Woche
des Sehens 2019 luden unsere Gruppe und die Stadtbibliothek Eberswalde zu einer Schriftstellerlesung
ein. Der Kulturdezernent unserer Stadt Herr Reichelt moderierte die
Veranstaltung.  Als Gäste konnten wir den Blinden Autor und Mitherausgeber der Anthologie "Grenzfälle"
und die Autorin Barbara Ahrens begrüßen.
Zu Beginn sprach Herr Körner über das Anliegen der Anthologie und über seine Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbücherei für
Blinde. zu  Leipzig, in der dieses Buch aufgesprochen wurde. Von der Daisy-CD hörten die Anwesenden die Geschichte
"Tagebuch  einer Reise nach Ahrenshop"
des Herausgebers Klaus Rainer Goll. Frau Ahrens las ihren Beitrag zur
Anthologie "Keine ernsthaften Schäden".
Von CD hörten wir danach "Der blinde Anwalt und sein See".
Von den Erzählungen tief beeindruckt eröffnete Herr Reichelt anschließend die Diskussion. Die gehörten Geschichten boten reichlich Stoff zum Meinungsaustausch über eigenes Erleben Deutschlands vor und nach der Wende.

 

23.10.2019 Nach langer schwerer Krankheit verstarb unser Freund Kristian. Wir trauern um Ihn. Er wird uns unvergessen bleiben.

 

08.11.2019 Exkursion nach Neuruppin
Die Ausstellung anlässlich des 200. Geburtstages Theodor Fontanes im Museum Neuruppin war
unser erstes Ziel dieses Tagesausfluges.
Die Führerin durch die Ausstellung, Frau Kynast, hatte sich besonders gut auf uns Blinde und
Sehbehinderte eingestellt.
Nach Informationen zur Geschichte und zum Aufbau des Museums Neuruppin erzählte sie
Einiges aus dem Leben Fontanes.
Sie hatte einige Gegenstände "zum Begreifen" mitgebracht, die im Leben und beim Schreiben Fontanes eine
Rolle spielten.
Geschickt beschrieb sie uns die vor allem für die sehenden Ausstellungsbesucher
installierten Kunstprojekte. Als Abrundung las sie uns zum Abschluss ein Stück aus Theodor
Fontanes "Effi Briest" vor.
Während einer interessanten Stadtführhrung erfuhren wir am Nachmittag mehr über die
Geschichte und Sehenswürdigkeiten Neuruppins.

 

 

4. Dezember 2019 Weihnachtsfeier